Das erste Mal in der Sauna?

Unsere Empfehlungen für Saunaneulinge

Wir alle haben einmal mit dem Saunabaden angefangen. Nicht immer haben wir dabei gleich alles „richtig“ gemacht. Wir möchten, dass unsere Saunaeinsteiger das Saunabaden mit dem höchsten Genuss, den besten Wirkungen und ohne jede Einschränkungen erleben.

  • Bringen Sie mindestens 3 bis 4 Stunden Zeit (oder mehr) mit.
  • Ein möglichst großes Handtuch zum Unterlegen, um darauf beim Saunagang zu sitzen oder zu liegen.
  • Ein bis zwei weitere Handtücher zum Abtrocknen, z.B. nach dem Duschen, oder zum Einwickeln der Beine während einer Ruhephase.
  • Ihr gemütlicher Bademantel sollte nicht fehlen. In den kann man sich so richtig toll einkuscheln!
  • Ein paar Badelatschen und Duschgel.
  • Eine Saunatasche zum Verstauen der mitgebrachten Utensilien wäre optimal. Diese können Sie bei den Ablagefächern verstauen.

Haben Sie etwas vergessen? Kein Problem! Am Saunatresen haben Sie die Möglichkeit, Bademantel, Badesandalen und Sauna- bzw. Duschtücher gegen eine Gebühr und einen aktuellen Lichtbildausweis als Pfand auszuleihen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie in der Sauna immer ein ausreichend großes und saugfähiges Handtuch unterlegen, so dass kein Schweiß auf das Holz gelangt.

Es ist möglich, dass Sie eine gewisse „Eingewöhnungszeit“ benötigen. Nicht jeder Körper spielt sogleich richtig mit. Schwitzen Sie zunächst wenig, so denken Sie an den verdunsteten Schweiß. Dieser kühlt Ihre Haut und das Schwitzen nimmt bei mehrmaligen Saunagängen zu. Schwitzen übt sich bei 5–10 Saunagängen ein. Bitte vergessen Sie nach der Hitze die frische Luft nicht. Ihr Körper braucht Sauerstoff und kann diesen jetzt besonders gut aufnehmen und verarbeiten. Stört Sie im Luftbad der Schweiß, können Sie diesen vorher kalt abspülen. Sollten Sie meinen, dass Sie das kalte Wasser am Anfang nicht gut vertragen, so duschen Sie zunächst einmal lauwarm. Lassen Sie anschließend kaltes Wasser über Hände, Unter- und Oberarme sowie über die Füße bis hin zu den Oberschenkeln laufen und befeuchten Sie Ihr Gesicht. Diese Methode steigern Sie nach jedem Saunabesuch, bis Sie schließlich den ganzen Körper kalt übergießen können. Auf jeden Fall benötigen Ihre Haut, Ihre Blutgefäße und Ihre sensiblen Nerven eine kalte Dusche, wenn Sie aus dem Luftbad zurückkommen. Das Tauchbecken ist nicht zwingend notwendig, der kalte Guss dagegen sehr! Nach jedem Kaltwasser sollten Sie sich ein warmes Fußbad gönnen.

Nach 2-3 Saunagängen gönnen Sie Ihrem Körper etwas Ruhe und Entspannung. Lassen Sie sich massieren, nutzen Sie unsere Solarien oder die Liegen im Ruheraum.

Achten Sie immer auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit! Wasser, Apfelschorle oder köstliche Säfte für Ihren Durst finden Sie in der Gastronomie unserer Sauna.

Sie sollten nur das machen, was Ihnen gut tut!

Beachten Sie dabei bitte, dass es unerwünscht ist, Liegen mit Handtüchern zu reservieren.

Legen Sie deshalb Ihr Handtuch beim Verlassen der Liegen in die dafür vorgesehenen Fächer oder in Ihre Saunatasche und suchen Sie sich bei Bedarf eine neue Liege.